Aktuelles

Tag der offenen Tür 2015
24. Januar 2015 in der Zeit von 10.00- 13.00 Uhr
(Hier das aktuelle Programm als PDF)

Anmeldeformulare für Klasse 5 und 7 sind am Tag der offenen Tür im Sekretariat erhältlich

Anmeldezeitraum für Klasse 7 (Schuljahr 2015/2016)vom 11.02.2015 - 25.02.2015 von 8.00-15.00 Uhr im Sekretariat

Anmeldezeitraum für Klasse 5 (Schuljahr 2015/2016) vom 02.03.2015-11.03.2015 von 8.00-15.00 Uhr im Sekretariat

 

 

Sally Perel zu Gast

 

Am 7.1. berichtete Sally Perel den Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen von seinem Überleben im faschistischen Deutschland. Für die Zehntklässler/innen war war es ein Wechselbad der Gefühle, in welches der 'Hitlerjunge Salomon' sie führte und ein Erlebnis, das sie tief bewegte.

Unsere beiden Bundesfreiwilligen (auf dem Foto mit Sally Perel) hatten es geschafft den Zeitzeugen des Holocaust an unsere Schule zu holen.

 

Schulorchestertreffen


Das Große Orchester in der Philharmonie (Archivfoto)

Am 29. November hat das Große Orchester unserer Schule wieder beim Schulorchestertreffen der Berliner Philharmoniker teilgenommen, welches diesmal unter dem Thema Filmmusik stattfand. Im ersten Teil der Veranstaltung wurde aus den 6 beteiligten Orchestern ein 190-köpfiges Gesamtorchester gebildet, mit dem Sir Simon Rattle - der Chefdirigent der Berliner Philharmoniker - mehr als eine Stunde lang drei bekannte Filmmusiktitel in der Originalversion probte: die Titelmusik zu Die gloreichen Sieben und von John Williams Flying Theme und Raiders March. Diese Probe, zu deren Vorbereitung sich die beteiligten Instrumentalisten in den vorhergehenden Wochen mehrfach in der Philharmonie getroffen hatten, war für alle Beteiligten und Zuhörer wieder einmal ein ganz besonderes Erlebnis. Im zweiten Teil spielte jedes der beteiligten Orchester ein eigenes zehnminütiges Programm. Unser Orchester konnte dabei mit einem mitreißenden Medley der Filmmusik von Star Trek begeistern.

Diskussion der Philosophie-Kurse mit Prof. Dr. H. Welzer

Wie passt es zusammen, dass wir ökologisch so aufgeklärt sind wie noch nie,  aber gleichzeitig auch so viel Energie und Rohstoffe verbrauchen und so viel Müll produzieren wie nie zuvor? Auch diese Frage stellte der Sozialpsychologe Prof. Dr. Harald Welzer am 15. Dezember den Philosophiekursen des ersten Semesters. Zahlreiche Beispiele, Vermutungen und Fakten kamen durch die engagierte Beteiligung und das hartnäckige Nachfragen der Schülerinnen und Schüler zur Sprache, denn die ökologischen und politischen Prognosen von Welzer provozierten. Doch der Gründer der Stiftung FUTURZWEI, die Projekte für eine „enkeltaugliche“ Gesellschaft entwickelt und fördert, präsentierte keine einfache Lösung für den Umgang mit knapper werdenden Ressourcen, sondern forderte mit Immanuel Kant: Selbst denken.

Ausstellung der Leistungskurse Kunst des 1. Semesters


Foto: Johann Stephanowitz

"Das Bethanien wird besetzt" ... diesmal aber von den Fotos der 50 Schülerinnen und Schülern der Kunst-Leistungskurse des 1. Semesters.
Drei Tage lang zeigten diese über zwei Etagen 500 Fotos im Rahmen einer Werkschau. Zur Eröffnung am 17.12. brillierte die Bigband.

Winterkonzerte

Unsere beiden Winterkonzerte fanden auch in diesem Jahr wieder - wie schon 2012 und 2013 - vor ausverkauftem Haus im Konzertsaal der Universität der Künste (UdK) an der Hardenbergstraße statt. Alle 10 Ensembles der Schule (Mucke-Truppe, Vorchor, Sinfonietta, Combo, Tanz-AG, Mädchenchor, Bläserklasse der 9. Klassen, Großer Chor, Bigband, Großes Orchester) boten ein äußerst abwechslungsreiches Programm mit vielen Höhepunkten. Den umjubelten Abschluss bildete ein Arrangement von "Santa Claus is coming to town" für das Große Orchester und die Bigband.
Die beiden Sommerkonzerte unserer Schule werden im Kammermusiksaal der Philharmonie am 9. und am 10. Juni 2015 stattfinden.

 

Diskussion mit Franz Müntefering

„Ihr werdet an diese Veranstaltung sicher noch einmal zurückdenken“, sagte Franz Müntefering, und meinte damit die Bedeutung, die das Thema Sterbebegleitung in Zukunft haben wird. Die Schülerinnen und Schülern aller 10. Klassen hatten sich im Ethik-Unterricht mit dem Thema beschäftigt, das auch gerade im Bundestag diskutiert wird. Sie hörten äußerst konzentriert zu, als der ehemalige SPD-Vorsitzende und Bundesminister am 17. November über Hintergründe informierte und seine ablehnende Haltung zu einer Erleichterung der Suizidbeihilfe vorstellte.  Die anschließende Diskussion auf dem Podium und die kritischen Beiträge aus dem Publikum zeigten dagegen auch andere Positionen, so dass in den beiden Stunden viele Perspektiven auf das schwierige Thema deutlich wurden. Am Ende hatte Müntefering wohl Recht: An diese Veranstaltung wird man zurückdenken müssen.

Kammermusikabend

Am 11. November 2014 fand der Kammermusikabend des ersten Schulhalbjahres statt. Beteiligt waren Schülerinnen und Schüler von der 5. bis zur 12. Klassenstufe. Gespielt wurden u.a. Werke von Bach, Mozart, Beethoven, Brahms, Dvorak und Debussy. Das Publikum dankte für das abwechslungsreiche Programm und das hohe Niveau mit viel Applaus.
Die Plakatserie für dieses Konzert erarbeitete in Zusammenarbeit mit der Graphik- Agentur  mischen einer unserer Grundkurse Q1 im Rahmen des Kunstunterrichts. Finanzielle Unterstützung kam dafür von den Freunden des HBG.

Der nächste Kammermusikabend wird am 10. März 2015 um 19.00 Uhr stattfinden.

 

„NICHTS. Ein Stück Bedeutung.“ ist der Titel des ersten Stückes der Theater-AG des Heinz-Berggruen-Gymnasiums. 15 Schülerinnen und Schüler des 7. und 8. Jahrgangs (zum jetzigen Zeitpunkt 8. und 9.) haben sich im Januar 2014 zusammen gefunden und unter der Leitung von Laura Barzel und Laura Kohlhoff eine Eigenproduktion frei nach dem Roman „Nichts“ von Janne Teller entwickelt:

Was ist für mich Bedeutung? Was hat für mich Bedeutung? Was würde ich für keinen Preis der Welt hergeben? Was bedeutet mir persönlich wirklich etwas, also so richtig? Was passiert mit Bedeutung? Gibt es große Bedeutung? Größere Bedeutung? Größte Bedeutung? Was bedeutet nichts? Wenn nichts etwas bedeutet, ist es dann besser, nichts zu tun, als etwas zu tun? Fängt es nur an, um aufzuhören?

Die Aufführung ist das Abschlussprojekt der Spielleiterinnen im Rahmen ihres Studiums Darstellendes Spiel an der Universität der Künste Berlin.

 

 

Dieser Webauftritt sowie viele Schulprojekte entstehen in Kooperation mit der logo_udk.
Artikelaktionen
Newsletter abonnieren
Frau Herr