Worum geht es?

Themenübersicht Rahmenlehrplan Ethik

 

Was ist Ethik?

 

Im Sinne einer kritischen Auseinandersetzung mit Werten und Normen ist Ethik praktische Philosophie.

 

Worum geht es im Ethikunterricht?

 

Der Ethik-Unterricht soll in der Schule vor allem einen philosophischen Denkraum bieten, um sich in Fragen des eigenen Lebens und Zusammenlebens zu orientieren.

 

Anhand ethisch bedeutsamer Themen wie Glück, Freiheit, Solidarität oder Glauben haben Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, über ihr vergangenes, gegenwärtiges und zukünftiges Leben nachzudenken. Dabei können sowohl individuelle als auch soziale Kompetenzen gestärkt werden, insbesondere die Fähigkeit, das eigene Leben sowie das gesellschaftliche Miteinander befriedigend und verantwortungsbewusst zu gestalten. Ferner sollen die Schülerinnen und Schüler dazu angeregt und befähigt werden, sich kritisch mit Konventionen auseinanderzusetzen und scheinbare Selbstverständlichkeiten ihres Alltags in Frage zu stellen.

Konkret  bedeutet das: Wenn im Unterricht Themen wie „Freundschaft“, „Familie“ oder „Verantwortung“ bearbeitet werden, dann geht es nicht allein um einen Meinungsaustausch oder gar das Lernen „richtiger Überzeugungen“. Vielmehr beginnt die eigentliche philosophische Arbeit mit einem weitergehenden Verstehen, kritischen Befragen und Begründungen all jener beim Meinungsaustausch aufeinander treffender Urteile und Überzeugungen.
Die Schüler und Schülerinnen erwerben auf diese Art und Weise im Diskurs Urteilskompetenz, wenn sie z.B. Fragen bearbeiten wie „Welche Berechtigung hat denn diese oder jene Überzeugung und welche Beurteilung verdient sie?“ oder wenn sie erörtern, wie die Verschiedenheit – der einzelnen Überzeugungen oder der Lebensformen – aufzufassen ist, ob es hier ein Besser oder Schlechter gibt.

So lernen sie auch zu argumentieren, ein Problem als solches zu erkennen und andere Positionen nachvollziehen und in der Praxis umsetzen zu können.

Dabei geht es darum, was das Thema für mich bedeutet, für die Gesellschaft und in welchem Zusammenhang es mit der Geistesgeschichte steht.


Dass Ethik eine philosophische Disziplin ist, zeigt sich vor allem im Rückgriff auf die Methoden (gedankliche Analyse, Reflexion, Begründung usw.) wie auch in den entsprechenden Haltungen und Einstellungen (geistige Offenheit, Infragestellung, usw.).

Was wird im Fach Ethik beurteilt?

Das Fach Ethik ist ein ordentliches Schulfach der Berliner Schule, das von der 7. bis zur 10. Jahrgangsstufe zweistündig in der Woche unterrichtet wird. Es wird daher selbstverständlich benotet und die Noten sind für die Versetzung relevant. Es ist ein mündliches Fach ohne Klassenarbeiten, aber mit „Tests“, also schriftlichen Lernerfolgskontrollen, Projekten o.ä., die benotet werden.

Selbstverständlich ist hierbei, dass nicht die Gesinnung, Weltanschauung, das religiöse Bekenntnis usw. Gegenstand der Notengebung sind, sondern die Fähigkeiten, unter methodischen Aspekten (Kompetenzen) über Phänomene und Probleme nachzudenken.

 

 

 

 

Link Rahmenlehrplan


https://www.berlin.de/imperia/md/content/sen-bildung/schulorganisation/lehrplaene/sek1_ethik.pdf

 

 

Themenüberblick

 

 

Link schulinternes Curriculum

 

Artikelaktionen
Kollegium

Steffen Schulz-Lorenz*
Tim Carstens
Lena Eckert
Christof Drechsler
Reinhold Hepperger
Cordula Rickers
Steffen Schulz-Lorenz
Nia Tete

* Vorsitzender der Fachkonferenz
Site Actions
Übersicht
Kontakt
Anmelden