Medienausstattung

Die Medienausstattung der Fach- und Klassenräume folgt einem dezidierten Konzept. Dieses ist an den Kriterien Universalität, Qualität, Langlebigkeit und Ökologie ausgerichtet.
Um diesen vielfältigen Anforderungen zu genügen gibt es keine Ausgrenzung und somit bleiben neben den neuen Medien die herkömmlichen Kreidetafeln erhalten. Über diese Koexistenz herrscht an der Schule Konsens.
Neben interaktiven Whiteboardssystemen mit PC und Kreidetafeln gehören ein DVD-Spieler und eine Dokumentenkamera zur Raumausstattung. Diese beiden Geräte steuern den Beamer direkt an und sind somit vom PC unabhängig und somit sehr schnell und flexibel einsatzbereit. Anders als mit den bisherigen OH-Projektoren können mit Dokumentenkameras jegliche Abbildungen und auch Gegenstände in einem weiten Vergrößerungsbereich lichtstark projiziert werden.

Zur Realisierung der beschriebenen Ziele setzt das Heinz-Berggruen-Gymnasium auf Beamer mit LED/Laser-Lichtquelle (i.A. CASIO F100W, F210WN, UT310WN), da deren Bildqualität über viele Jahre konstant brilliant ist, sie kein Quecksilber enthalten und deutlich weniger Energie benötigen. Trotz der ggf. erhöhten Anschaffungskosten von LED-Beamern wird aufgrund der mehrfachen Lebensdauer und der geringeren Lebenszykluskosten eine deutliche Senkung der Gesamtkosten im Vergleich zum Einsatz von UHP-Beamern erwartet.
Bedingt durch die unterschiedlichen Anschaffungsjahre und Finanzierungen gibt es an der Schule drei Varianten dieses Konzepts:

1. Interaktive Tafeln
Da diese Ausstattung die älteste im Hause ist, werden die ursprünglichen mit Quecksilberdampflampen ausgestatteten Beamer am Ende ihrer Lebensdauer durch LED-Beamer ersetzt (Anleitung als PDF). In so ausgestatteten Räumen wurden die Kreidetafeln verkleinert bzw. durch Whiteboards ersetzt, um nicht mit den interaktiven Tafeln zu kollidieren.

Board mit UW310WN

 

2. Dualsysteme mit interaktiver Tafel und Kreidetafel
Diese sehr elegante Lösung kommt in den vollständig neu gestalteten naturwissenschaftlichen Fachräumen zum Einsatz, bei denen die zur Verfügung stehende Wandfläche stark eingeschränkt ist. Diese Boards sind überwiegend noch mit UHP-Beamern ausgestattet.

Fachraum-Board_Tafel

 

3. Räume mit LED-Beamer und interaktivem Whiteboard
(Standardausstattung für Klassenräume)

Das Bild des Beamers (F100W/F210WN) wird auf die Stirnwand des Klassenraums projiziert. Die Kreidetafel wurde einen Meter seitlich versetzt, damit auf der Wand ausreichend Platz für die Projektion vorhanden ist. Aufgrund der hohen Lichtstärke der Beamer von 3500 ANSI-Llumen ist diese auch bei Tageslicht hell und kontrastreich.

Klassenraum_LED


Das projizierte Bild ist auch ohne Verwendung einer interaktiven Tafel vollständig interaktiv. Die Steuerung erfolgt über das Whiteboardsystem IW2. Hierzu wird eine Sensorkamera auf dem Beamer befestigt, die die Bewegungen des zugehörigen Whiteboardstifts an der Wand erfasst.

F100W mit Sensorcam


Mit Hilfe dieses Whiteboardstifts (schulintern 'Zauberstab' genannt) ist die vollständige interaktive Kontrolle des Tafelbilds bzw. dessen Modifikation möglich.

 

Diese Lösung bietet gegenüber klassischen interaktiven Tafeln eine wesentlich größere Tafel- und Projektionsfläche sowie eine signifikante Platz- und Kostenersparnis.

Artikelaktionen